Slide Schule und Saal Laterns, Preisträger 2015 (Fotografie Adolf Bereuter) 8. BAUHERRENPREIS
JETZT PREISVERLEIHUNG ANSEHEN      DER HYPO
VORARLBERG
Atelier Klostergasse, Preisträger 2020 (Fotografie Adolf Bereuter)

DIE JURY

UM DIE QUALITÄT EINER ARCHITEKTUR
ERMITTELN ZU KÖNNEN, IST ES NOTWENDIG,
BAUWERKE MIT BEDACHT AUF IHRE
AUSEINANDERSETZUNG ZU DISKUTIEREN.

Jurys versuchen, durch den vergleichenden Prozess Projekte und deren Qualitäten zu bewerten. Architektur entsteht auf Grundlage komplexer Rahmenbedingungen und Entscheidungen. Architektonische Qualitäten zeichnen sich durch das Verständnis für den Kontext, die formale Präsenz, das Raumkontinuum und die Funktionalität aus. Innovation spielt dabei eine ebenso bedeutende Rolle wie gesellschaftliche Relevanz. Im besten Fall ist gute Architektur eine Symbiose aus alledem.

 

Die Jurymitglieder des 8. Bauherrenpreises der Hypo Vorarlberg

Um die Qualität einer Architektur ermitteln zu können, ist es notwendig, Bauwerke mit Bedacht auf ihre Auseinandersetzung zu diskutieren. Durch diese reflektierende Vorgehensweise werden  unterschiedlichste Konzepte besprochen, welche die Vielseitigkeit der Architekturregion Vorarlberg wiederspiegeln.  Der Einladung zur Begutachtung der eingereichten Objekte folgten auch dieses Jahr wieder renommierte Architektinnen und Architekten aus Österreich und dem benachbarten Ausland.

Sandra Hofmeier
SANDRA HOFMEISTER
CHEFREDAKTEURIN „DETAIL“,
MÜNCHEN
sandrahofmeister.eu
KLAUDIA RUCK
ARCHITEKTIN,
KLAGENFURT
winkler-ruck.com
Markus Zilker
MARKUS ZILKER
ARCHITEKT,
WIEN
einszueins architektur
Anna Popelka
ANNA POPELKA
ARCHITEKTIN,
WIEN
ppag.at

DER JURIERUNGSPROZESS

12 Projekte gehen heuer ins Rennen um den 8. Bauherrenpreis der Hypo Vorarlberg. Aus den gesamten 146 Einreichungen traf die Jury zunächst eine Vorauswahl. Mitte Mai besuchten die Jurymitglieder die ausgewählten Objekte, um sich jeweils vor Ort eine Eindruck machen zu können und die Nominierungen für den Bauherrenpreis zu entscheiden. Aus diesem Kreis wählen die Expertinnen und Experten anschließend das Siegerobjekt. Die geplante feierliche Auszeichnung mit dem 8. Bauherrenpreis der Hypo Vorarlberg im Werkraumhaus Bregenzerwald in Andelsbuch konnte aufgrund der aktuellen COVID-19 Situation nicht stattfinden. Alternativ fand am Freitag, den 25. September 2020 um 18.30 Uhr eine Online-Preisverleihung statt.  Dr. Verena Konrad und Dr. Sandra Hofmeister haben dabei die Preisträger bekannt gegeben und die Siegerobjekte präsentiert. Der Bauherrenpreis der Hypo Vorarlberg ist mit EUR 30.000,– dotiert.

Sandra Hofmeister

Sandra Hofmeister ist Chefredakteurin der Architekturzeitschrift DETAIL. Ihre publizistische Arbeit umfasst eine Vielzahl von Texten, die zu den Schwerpunkthemen Architektur und Design in deutsch- und englischsprachigen Büchern, Zeitschriften und Tageszeitungen erschienen sind. Nach dem Studium der Kunstgeschichte in Berlin promovierte die gebürtige Münchnerin 2006 an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Neben ihrer Tätigkeit als Moderatorin und Autorin war Sandra Hofmeister von 2012 bis 2015 Chefredakteurin der deutschen Ausgabe von Domus und koordinierte den Launch des Lizenzmagazins. Sie unterrichtet an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Zu ihren jüngsten Publikationen zählt der Band „Our Bauhaus Heritage / Unser Bauhaus Erbe“ (Edition DETAIL, 2019).

Klaudia Ruck

Claudia Ruck ist Architektin. Seit 1994 arbeitet sie - nach dem Studium an der Technischen Universität Graz und Diplom bei Prof. Giselberg Hoke – mit Roland Winkler in Graz zusammen. 1998 gewann Claudia Ruck das Grete-Schütte-Lihotzky-Projektstipendium und gründete noch im selben Jahr ein gemeinsames Büro mit Roland Winkler in Klagenfurt, welches seit 2016 unter dem Namen Winkler+Ruck Architekten ZTGmbH auftritt. Darüber hinaus ist sie Vorstandsmitglied des ArchitekturHausKärnten und der Steinhaus-Günther-Domenig-Privatstiftung. Neben ihrer Tätigkeit als Architektin und Vorstandsmitglied ist sie auch als Jurorin, Gastkritikerin und Workshopleiterin aktiv.

Markus Zilker

Markus Zilker ist Architekt und Mitgründer des Büros bei einszueins architektur. Er studierte Architektur an der TU Wien und der ETSA Sevilla. 2006-2015 unterrichtete er Entwurf für angehende Baumeister. Zwölf Jahre Erfahrung in der Planung und Abwicklung von Wohnbauprojekten ergänzt er mit Fortbildungen im Bereich der Mediation und Gemeinschaftsbildung. Markus Zilker ist Gründungsmitglied der „Initiative für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen“ und des Baugruppen-Projektes „Wohnprojekt Wien“, das unter anderem mit dem Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit ausgezeichnet wurde. Als Experte zum Thema Baugruppen und Planungsbeteiligung hält er Vorträge bei nationalen und internationalen Symposien, Workshops und Tagungen.

Anna Popelka

Anna Popelka ist Architektin. Mit ihrem Büropartner Georg Poduschka und ihrem Team beim Büro PPAG erkundet sie unterschiedliche Bereiche, Themen und Dimensionen der Architektur. Von Möbelbau bis Städtebau werden die jeweiligen Erkenntnisse von einem zum anderen Projekt quergenützt und weiterentwickelt. PPAG fühlt sich der Forschung und Entwicklung in der Architektur verpflichtet. Der Arbeitsschwerpunkt liegt in den letzten Jahren im Bereich des Wohn- und Bildungsbaus. Zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen, darunter Nominierungen für den Mies van der Rohe Award, Preis der Stadt Wien für Architektur, Adolf Loos Staatspreis für Design und Hans-Hollein-Kunstpreis für Architektur des Bundeskanzleramtes. Gastprofessuren am Institut für Gebäudelehre der TU Wien (2014), am Institut für Wohnbau der TU Gaz (2009-2010) und dem Institut für Raumgestaltung der TU Wien (1997-1998).

Sandra Hofmeister

Sandra Hofmeister ist Chefredakteurin der Architekturzeitschrift DETAIL. Ihre publizistische Arbeit umfasst eine Vielzahl von Texten, die zu den Schwerpunkthemen Architektur und Design in deutsch- und englischsprachigen Büchern, Zeitschriften und Tageszeitungen erschienen sind. Nach dem Studium der Kunstgeschichte in Berlin promovierte die gebürtige Münchnerin 2006 an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Neben ihrer Tätigkeit als Moderatorin und Autorin war Sandra Hofmeister von 2012 bis 2015 Chefredakteurin der deutschen Ausgabe von Domus und koordinierte den Launch des Lizenzmagazins. Sie unterrichtet an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Zu ihren jüngsten Publikationen zählt der Band „Our Bauhaus Heritage / Unser Bauhaus Erbe“ (Edition DETAIL, 2019).

Klaudia Ruck

Claudia Ruck ist Architektin. Seit 1994 arbeitet sie - nach dem Studium an der Technischen Universität Graz und Diplom bei Prof. Giselberg Hoke – mit Roland Winkler in Graz zusammen. 1998 gewann Claudia Ruck das Grete-Schütte-Lihotzky-Projektstipendium und gründete noch im selben Jahr ein gemeinsames Büro mit Roland Winkler in Klagenfurt, welches seit 2016 unter dem Namen Winkler+Ruck Architekten ZTGmbH auftritt. Darüber hinaus ist sie Vorstandsmitglied des ArchitekturHausKärnten und der Steinhaus-Günther-Domenig-Privatstiftung. Neben ihrer Tätigkeit als Architektin und Vorstandsmitglied ist sie auch als Jurorin, Gastkritikerin und Workshopleiterin aktiv.

Markus Zilker

Markus Zilker ist Architekt und Mitgründer des Büros bei einszueins architektur. Er studierte Architektur an der TU Wien und der ETSA Sevilla. 2006-2015 unterrichtete er Entwurf für angehende Baumeister. Zwölf Jahre Erfahrung in der Planung und Abwicklung von Wohnbauprojekten ergänzt er mit Fortbildungen im Bereich der Mediation und Gemeinschaftsbildung. Markus Zilker ist Gründungsmitglied der „Initiative für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen“ und des Baugruppen-Projektes „Wohnprojekt Wien“, das unter anderem mit dem Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit ausgezeichnet wurde. Als Experte zum Thema Baugruppen und Planungsbeteiligung hält er Vorträge bei nationalen und internationalen Symposien, Workshops und Tagungen.

Anna Popelka

Anna Popelka ist Architektin. Mit ihrem Büropartner Georg Poduschka und ihrem Team beim Büro PPAG erkundet sie unterschiedliche Bereiche, Themen und Dimensionen der Architektur. Von Möbelbau bis Städtebau werden die jeweiligen Erkenntnisse von einem zum anderen Projekt quergenützt und weiterentwickelt. PPAG fühlt sich der Forschung und Entwicklung in der Architektur verpflichtet. Der Arbeitsschwerpunkt liegt in den letzten Jahren im Bereich des Wohn- und Bildungsbaus. Zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen, darunter Nominierungen für den Mies van der Rohe Award, Preis der Stadt Wien für Architektur, Adolf Loos Staatspreis für Design und Hans-Hollein-Kunstpreis für Architektur des Bundeskanzleramtes. Gastprofessuren am Institut für Gebäudelehre der TU Wien (2014), am Institut für Wohnbau der TU Gaz (2009-2010) und dem Institut für Raumgestaltung der TU Wien (1997-1998).